News

Systemrelevant - Menschen in der Logistik

Im Lockdown und beim behutsamen Wiederhochfahren der Wirtschaft zeigt sich in besonderer Weise die herausragende Bedeutung funktionierender Logistikketten und der Menschen, die sie in Gang halten. Gelebte Werte schaffen dazu bei Dachser klare Orientierung und Sicherheit.

Werte verbinden - weltweit

Das Corona-Virus ist allgegenwärtig. Es beherrscht seit Monaten die Nachrichten, das Straßenbild, die Gastronomie und den Handel sowie das gesamte öffentliche und kulturelle Leben – und die Logistik. Dafür steht wie kaum ein zweites Produkt des Alltags das Klopapier. Dessen ebenso überraschender wie umfassender Ausverkauf wurde schon beim Ausbruch des Virus zum Sinnbild der Krise und deren Auswirkungen auf die Versorgungsstrukturen.         

Über Hamsterkäufe und die Psychologie eines krisengetriebenen, alles andere als rationalen Kaufverhaltens ist seither viel sinniert und geschrieben worden. Der zeitweilige Mangel an einzelnen Produkten des täglichen Bedarfs, wie eben Klopapier oder Desinfektionsmittel, oder bestimmten Grundnahrungsmitteln, wie Reis, Hefe, Mehl und Nudeln, verstellte dabei allerdings mitunter den Blick darauf, was im Lockdown alles weiterhin reibungslos funktionierte – nämlich die Grundversorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, Medikamenten und allen Gütern des täglichen Bedarfs.

Auf die Logistik war auch Verlass bei den Supply Chains für die weiter arbeitende Industrie und das produzierende Gewerbe. Und das trotz massiv erschwerter Bedingungen aufgrund ungewohnter Grenzkontrollen innerhalb Europas sowie strenger Hygiene-, Abstands- und Sicherheitsvorschriften nicht nur im Handel, sondern auch im Lager, in den Fahrerkabinen und den Büros der Disponenten.

Das Funktionieren minutiös getakteter logistischer Prozesse innerhalb komplexer Netzwerke ist unter „normalen“ Bedingungen „gesetzt“ und trifft selten auf ein breiteres öffentliches Interesse. In der Krise aber sind neben Ärzten, Pflegepersonal und Supermarkt-Mitarbeitern verstärkt auch Lkw-Fahrer und die Logistics Operatives, die Mitarbeiter im Umschlag und Warehouse, in den Fokus der Wahrnehmung gerückt. 

Ohne Menschen ginge nichts

Was bewegt die Menschen in der Logistik? Was treibt sie an? Was gibt ihnen Orientierung? Gerade in schwierigen Zeiten. „Logistik ist mehr als Lager- und Transportkapazitäten: Sie ist ein vielschichtiges, umfassendes und überaus lebendiges System aus Menschen, ihrer Ausrüstung und Hilfsmittel sowie IT-Technologie, ein cyber-sozio-physisches System“, sagt Dr. Andreas Froschmayer, Corporate Director Corporate Development, Strategy & PR bei Dachser. „Der Mensch ist und bleibt dabei der Schlüssel zum Erfolg.“ Aus drei Gründen: „Erstens: Qualität wird von Menschen gemacht. Die wird in der digitalisierten Welt der Unterscheidungsfaktor sein. Zweitens: Fulfillment hat immer mit Menschen zu tun. Und drittens: Mitarbeiter und Fahrer werden immer die direkte menschliche Verbindung zum Kunden bleiben.“ 

„Bei aller fortschreitenden Digitalisierung und globalen Vernetzung machen bei logistischen Dienstleistungen von Dachser die Persönlichkeiten und Kompetenzen, die Werthaltungen und die Empathiefähigkeit von Menschen den Unterschied“, stellt Dachser CEO Bernhard Simon fest. „Es sind die Mitarbeiter, die dem hohen Qualitätsniveau von Dachser ein Gesicht geben und zugleich für Kundenzufriedenheit und Loyalität stehen.“

„Wir schaffen die weltweit intelligenteste Kombination und Integration logistischer Netzkompetenzen. Wir optimieren so die Logistikbilanz unserer Kunden.“ Die Dachser-Mission formuliert das Ziel. Den Weg dorthin beschreiben sechs Werte beziehungsweise Wertpaare:

  • Unternehmertum und Mut zur Innovation
  • Integrative Verantwortung
  • Nachhaltigkeit
  • Loyalität und Engagement
  • Integrität und Ehrlichkeit sowie
  • Weltoffenheit und Respekt.

„Unsere Werte geben uns Orientierung, Stabilität und Einzigartigkeit. Sie bieten einen Leitfaden, wie wir uns gegenseitig begegnen. Daraus entsteht die Sicherheit, wie wir uns in einer Welt verhalten, die sich immer schneller dreht und verändert, ohne dass wir uns selbst in unserem Vertrauen aufeinander verändern – auch und gerade in Krisenzeiten“, erklärt Simon.

In einer Krisensituation, wenn sich Gewissheiten im Beruf wie im Privaten von heute auf morgen auflösen, eingespielte Supply Chains ins Stocken geraten oder sogar zeitweilig völlig zum Erliegen kommen, rücken Menschen enger zusammen und bringen das einander Verbindende noch stärker ins Bewusstsein. Dabei zeigt sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen und überall auf der Welt, dass die Werte bei Dachser tatsächlich auch gelebt und auf das eigene Ich und die eigene Rolle im Netzwerk bezogen werden.

Mit dem Blick nach vorn

Für Dachser CEO Bernhard Simon geben die Kultur- und Kontinente-übergreifend gelebten Dachser-Werte dem Familienunternehmen und seinen Menschen nicht nur Orientierung, Stabilität und Einzigartigkeit. Sie stehen auch für den Blick nach vorn. Gerade und erst recht in der aktuellen Krise. „Auf Grundlage der gemeinsamen Werte können wir innerhalb der Dachser-Familie Nähe schaffen, auch wenn der persönliche Kontakt derzeit stark limitiert ist“, sagt Simon „Sie geben uns einen Kompass an die Hand, an dem wir uns jeden Tag neu ausrichten können. Das versetzt uns in die Lage, auch weiterhin das Familienunternehmen zu bleiben, dem menschliche Begegnungen und ehrliches Interesse aneinander wichtig sind. Wenn wir auf uns selbst achtgeben, können wir uns auch weiterhin treu bleiben und erfolgreich wachsen.“

Deswegen sei auch der ausgerechnet während der Corona-Krise angekündigte Generationswechsel im Executive Board keinesfalls zur Unzeit gekommen. „Dachser denkt als Familienunternehmen in langen Zeiträumen. Wir haben den Generationswechsel an der Spitze bereits seit 2012 vorbereitet. Wir stellen Strategien für die langfristig positive Entwicklung von Dachser nicht plötzlich in Frage, auch wenn eine unvorhersehbare Krise sich so umfassend auf unser operatives Geschäft auswirkt“, erklärt der Dachser CEO und fügt hinzu. „Wir haben keinen Grund, uns von der Corona-Krise das Heft des Handelns aus der Hand nehmen zu lassen: Dachser ist strukturell und personell hervorragend aufgestellt. Unsere Mitarbeiter, unser erfolgreiches Geschäftsmodell, unsere gesunde Finanzlage bilden ein Fundament, das uns stabil durch die Krise bringen und uns danach ein erneutes Durchstarten ermöglichen wird.“        

Ansprechpartner Raisa Mertens