Karriere Mediaroom

DACHSER Luxemburg

Herzlich willkommen auf der Länder-Website von DACHSER Luxemburg.

Track & Trace
Die gesamte Welt der eLogistics Anwendungen finden Sie hier

DACHSER News

22.07.2021
Das neue DACHSER magazin ist da!

Einer der Kernsätze der letzten Monate bei DACHSER lautete: „Das Gute bewahren, die Agilität erhöhen.“ Unter diese Überschrift steht auch das Gespräch mit Burkhard Eling im neuen DACHSER magazin. Darin erläutert der neue DACHSER-CEO, was diese Worte für ihn bedeuten.

20.07.2021
DACHSER baut neue Niederlassung in Lissabon

150 Mitarbeiter werden in der neuen Anlage, die Anfang 2022 in Betrieb gehen wird, beschäftigt sein. DACHSER investiert 13 Millionen Euro in den Standort.

15.07.2021
Gemeinsam an der Zukunft arbeiten

1975 etablierte sich das deutsche Familienunternehmen DACHSER in den Niederlanden und Belgien. Im Jahr 2011 kam Luxemburg hinzu. Zusammen bilden die drei Länder das DACHSER Benelux Netzwerk. DACHSER ist in den Benelux Ländern in den letzten Jahren gewachsen und beschäftigt heute über 850 Mitarbeiter. Ivonne Oranje, HR Manager Benelux bei DACHSER, spricht über die neuesten Entwicklungen im Bereich Human Resources im Unternehmen.

14.07.2021
DACHSER schafft mehr Laderaum

Bei der Neuanschaffung von Sattelaufliegern setzt DACHSER in Deutschland seit April 2021 ausschließlich auf sogenannte Megatrailer. Dank ihres größeren Laderaums - bei ansonsten gleicher Länge und Breite - sind diese vor allem auf Langstrecken wirtschaftlicher und ressourcenschonender als Standardauflieger. Bis 2027 soll die Umstellung in Deutschland mit insgesamt rund 680 neuen Megatrailern vollständig abgeschlossen sein. Auch in den 24 weiteren europäischen Ländern, in denen DACHSER mit seiner Business Line European Logistics vertreten ist, wird der Austausch in den kommenden Jahren gestartet.

29.06.2021
Felix Austria: DACHSER in Österreich – Ein glückliches Händchen für die Logistik

Mit der Wendung Felix Austria lässt Österreich gerne ein glückliches Händchen für die schönen Dinge des Lebens erkennen. Dieses Geschick braucht es auch für das Management der europäischen Warenströme.

Das DACHSER European Logistics Netzwerk verbindet mit seiner einzigartigen Dichte europaweit Länder bis tief in die einzelnen Regionen. DACHSER Österreich ist fester Bestandteil dieser homogenen Infrastruktur.

  • Täglich getaktete Verkehre in und aus allen Regionen Europas
  • Vorausschauendes Supply-Chain-Management
  • Einheitliche und durchgängige DACHSER IT-Software sowie Frontend-Applikationen
  • Warehousing-Services mit kundenindividuellen VAS
  • DACHSER DIY- und DACHSER Chem-Logistics
  • Gefahrgut-Handling nach europäischen und landesspezifischen Regelungen

Mit der Produktfamilie entargo bieten wir Ihnen ein einheitliches und transparentes Leistungsspektrum mit gleichbleibend hohen Qualitätsstandards in unserem gesamten europäischen Netzwerk. Dazu gehören individuell gestaltbare Logistikprozesse, eine zuverlässige Belieferung unterschiedlicher Distributionskanäle und hohe Flexibilität bei produktspezifischer Belieferung.

Die standardisierten Produktlinien targospeed, targofix und targoflex erfüllen präzise Kundenbedürfnisse hinsichtlich Laufzeiten und Zeitfenstern:

  • targospeed: schnellstmögliche Laufzeit
  • targofix: Laufzeit mit festem Anliefertermin
  • targoflex: schnelle und wirtschaftliche Laufzeit

Mit DACHSER eLogistics haben Sie alle interaktiven Prozesse zwischen Ihnen und uns als Dienstleister im Griff. Ermitteln Sie online die Frachtkosten, erteilen Sie mit einem Klick einen Transportauftrag und verfolgen Sie eine Sendung mittels Tracking & Tracing durch ganz Europa.

  • Vollständige Transparenz über die gesamte logistische Prozesskette hinweg
  • Zeit, Kosten- und Ressourceneinsparung
  • Anwenderfreundlichkeit bei höchster Detailgenauigkeit
  • Individuelle Anpassungsmöglichkeiten des Systems

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und profitieren Sie von unseren umfangreichen Möglichkeiten: marketing.benelux@dachser.com

24.06.2021
Seefracht: Update zur globalen Situation

Aufgrund der anhaltenden Störungen des Seefrachtmarktes beeinflussen die Nachwirkungen (Containerknappheit und häufige Hafenüberlastungen) weiterhin die globalen Lieferketten. Nachfolgend geben wir Ihnen ein Update zu allen Entwicklungen, um mögliche Beeinträchtigungen für Ihr Unternehmen zu minimieren.

US-Westküste / San Pedro Bay / Hafen von Los Angeles

  • Die Situation in den USA hat sich in den letzten 6 Wochen verbessert, aber immer noch stehen mehrere Containerschiffe in der San Pedro Bay Schlange, um in den Hafen zu gelangen und entladen zu werden.
  • Die Auswirkungen sind immer noch in der Seefracht-Inlandslogistikkette zu sehen. Der konstante und hohe Zustrom von beladenen Containern in die USA erschwert weiterhin den Abbau des bestehenden Rückstaus.

Suezkanal

  • Obwohl dieser Vorfall schon mehr als 10 Wochen zurückliegt, ist der Seefrachtverkehr durch die sogenannten "Ripple-Effekte" immer noch aus dem Gleichgewicht.
  • Nach der Auflösung der Blockade des Suezkanals wurden zuerst die europäischen Häfen aufgrund des plötzlichen und hohen Inbound-Volumens überlastet. Danach folgten die asiatischen Häfen, insbesondere die chinesischen Häfen.

Häfen Hamburg und Bremerhaven / Rotterdam

  • Durch die Blockade des Suezkanals und die erwähnten "Ripple-Effekte" gerieten auch die Betriebsabläufe an den Häfen Hamburg und Bremerhaven außer Balance.
  • Aufgrund dieser Überlastungen wurden Reedereien dazu veranlasst, Schiffe nach Wilhelmshaven oder nach Rotterdam umzurouten.
  • Innerhalb des Rotterdamer Betriebes sind nun auch Verzögerungen zu erwarten, die möglicherweise zu Störungen im Hafenbetrieb führen werden.

Häfen von Yantian / Shekou / Nansha

  • In der Region Südchina (Yantian / Shekou / Nansha etc.) kommt es aufgrund von eingeschränktem Hafenbetrieb zu Verzögerungen. Es wird davon ausgegangen, dass die Wiederaufnahme des regulären Betriebs schrittweise erfolgen muss und dass die volle Kapazität in absehbarer Zeit nicht erreicht werden kann.

Wir stehen täglich in engem Kontakt mit Carriern und Dienstleistern und versuchen unser Bestes, um Ihre Lieferkette so reibungslos wie möglich zu gestalten. Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte gerne an Ihren lokalen Ansprechpartner von DACHSER, damit wir für Sie die beste Logistiklösung realisieren können.

3
16.06.2021
DACHSER Chem-Logistics: Chemie in sicheren Händen

Die chemische Industrie zählt zu den erfolgreichsten und wettbewerbsfähigsten Industrien überhaupt. Sie liefert die entscheidenden Vor- und Endprodukte sowie Lösungen in nahezu allen Branchen. Die Voraussetzung dafür schaffen hohe Produktionsstandards, eine umfassende Infrastruktur und eine maßgeschneiderte Logistik mit einem klaren Fokus auf Zuverlässigkeit, Qualität und Sicherheit.

2
09.06.2021
DACHSER Climate Protection: Langfristig angelegte Klimaschutzstrategie

Aktiver Klimaschutz ist Teil der integrativen Verantwortung von DACHSER. Der Logistikdienstleister geht auf Basis effizienter Logistik und technischen Innovationen beim Klimaschutz voran, auch zusammen mit Kunden und Partnern, die den Wandel in der Logistik zu Niedrig- und Null-Emissionstechnologien gestalten möchten. Nur so können das 2-Gradziel des Pariser Abkommens sowie die Klimaschutzziele der Europäischen Union und vieler weiterer Staaten mittel und langfristig erreicht werden.

07.06.2021
DACHSER weitet emissionsfreie Stadtbelieferung auf elf europäische Städte aus

Bis Ende 2022 wird DACHSER die Innenstädte von mindestens elf europäischen Metropolregionen emissionsfrei beliefern. DACHSER Emission-Free Delivery ist aktuell bereits in Stuttgart, Freiburg und Oslo implementiert. Die Vorbereitungen laufen darüber hinaus in Berlin, München, Straßburg, Paris, Prag, Kopenhagen, Madrid und Porto.

03.06.2021
Hoffnungsträger Wasserstoff – Zukunftstechnologien im Check

Welche Rolle spielt Wasserstoff bei der Gestaltung einer Logistik ohne Treibhausgas-Emissionen? Der Energieträger H2 im Check.

Felix Austria

DACHSER in Österreich – Ein glückliches Händchen für die Logistik

Mit der Wendung Felix Austria lässt Österreich gerne ein glückliches Händchen für die schönen Dinge des Lebens erkennen. Dieses Geschick braucht es auch für das Management der europäischen Warenströme.

MEHR ERFAHREN

Die Landesfakten (Stand: 2020)

14358000
Umsatz in EUR (brutto, unkonsol. inkl. Einfuhr- und Umsatzsteuer)
51
Mitarbeiter
212400
Sendungen
Mehr