News

Alles in eigener Hand

Mit einem neuen Handheld und selbst entwickelter Applikation gibt DACHSER seinen Fahrerinnen und Fahrern ein umfassendes Assistenzsystem an die Hand, das sie intuitiv und zuverlässig durch alle logistischen Prozesse im Nahverkehr führt.

SAM wartet gegenüber den bestehenden Handhelds mit vielen Neuerungen auf, um Fahrern, Niederlassungen und auch Kunden den Alltag zu erleichtern.
SAM wartet gegenüber den bestehenden Handhelds mit vielen Neuerungen auf, um Fahrern, Niederlassungen und auch Kunden den Alltag zu erleichtern.

Es sieht ein bisschen aus wie ein gewöhnliches Handy, eines der etwas robusteren Art, wie es bei Outdoor-Aktivitäten zum Einsatz kommt, doch darin steckt nicht weniger als eine technologische Revolution in der Nahverkehrslogistik: Short Distance Assistance Mobile, kurz SAM. Im Zeitalter der Digitalisierung und der App-Technologien hat DACHSER zur Unterstützung der Nahverkehrsfahrerinnen und -fahrer ein neues Assistenzsystem entwickelt, das im Laufe von weniger als zwei Jahren in ganz Europa ausgerollt wird. Es löst das bisherige mobile Nahverkehrs-Kommunikationstool Nahverkehr-Online (NVO) ab. 

Dass das Betriebssystem Windows CE, auf dem NVO läuft, nicht weiter unterstützt und aktualisiert werden wird, war einer von vielen Gründen, die Soft- und Hardware der Handhelds neu zu gestalten. „Der Zeitpunkt für den Umstieg auf ein neues System war günstig. In dem Idea2net-Projekt Short Distance 2.0 haben wir gerade den kompletten Nahverkehr und seine Prozesse analysiert und neu definiert. Mit der Einführung einer neuen Gerätegeneration setzen wir nun einen weiteren Meilenstein in der Digitalisierung“, erklärt Thomas Schmalz, Head of Production Management bei DACHSER, der gemeinsam mit Eva-Maria Marcour, Head of Systems Management TMS & Operations, den europaweiten Geräte- und Systemumstieg auf den Weg gebracht hat. Bis September 2021 sollen 8.823 Geräte in 144 Betriebstätten in Europa ausgetauscht werden.

Maximale Flexibilität im Nahverkehr

„Mit dem Umstieg auf eine neue Gerätegeneration und den Wechsel zum mobilen Betriebssystemstandard Android ist der Grundstein für künftige Weiterentwicklungen im Bereich Mobile Computing gelegt“, sagt Thomas Herkommer Department Head TMS Road  bei DACHSER. Damit könnten Software- und App-Udates langfristig abgesichert werden. „Das gibt uns maximale Flexibilität und Planungssicherheit für zukünftige Anforderungen an mobile, digitale Lösungen“, so Herkommer.

SAM wartet gegenüber den bestehenden Handhelds mit vielen Neuerungen auf, um Fahrern, Niederlassungen und auch Kunden den Alltag zu erleichtern. Allen voran die intuitive Bedienung. „Es braucht kein Bedienungshandbuch, um SAM zu verstehen und zu nutzen. Alle Funktionen sind selbsterklärend und in allen für uns relevanten Sprachen abrufbar“, erklärt Dominik Schnatterer, Department Head Production Processes & Development.

"Mit der Einführung einer neuen Gerätegeneration setzen wir nun einen weiteren Meilenstein in der Digitalisierung." Thomas Schmalz, Head of Production Management bei DACHSER

Die Liste der Vorteile von SAM kann sich sehen lassen: Die neuen Handhelds sind auf dem neuesten Stand der Mobile-Technik, verfügen über eine deutlich verbesserte Scanleistung und haben eine integrierte Telefonfunktion. Auch ein optimiertes, digitales Packmittel-Handling sieht das System vor. „Die Fahrer können erstmals digital Packmitteldifferenzen erfassen. Dies ermöglicht eine beleglose Bearbeitung von Differenzen im Packmitteltausch. Das ist für alle Beteiligten eine große Erleichterung“, betont Schnatterer.

Mit SAM gibt DACHSER den Fahrerinnen und Fahrern ein umfassendes Assistenzsystem an die Hand.
Mit SAM gibt DACHSER den Fahrerinnen und Fahrern ein umfassendes Assistenzsystem an die Hand.

Immer mehr handfeste Vorteile im Fahreralltag

Das System wird ständig weiterentwickelt und mit neuen Funktionen ausgestattet. Im „Release 2“ wartet das System mit weiteren handfesten Vorteilen für die Fahrer auf: zum Beispiel mit einer Fotofunktion zur Dokumentation möglicher Transportschäden oder Transportbegleitdokumenten, eine integrierte Navigation sowie einer Übersetzungsfunktion. Auch über Chats können die Fahrer fortan mit ihrer Niederlassung zusätzlich kommunizieren.“

In der Entwicklung von SAM bei DACHSER haben IT- und Nahverkehrsexperten Hand in Hand mit den Niederlassungen und Fahrern zusammengearbeitet. „Eine maximal offene Kommunikation aller und eng verzahnte Innovationsschritte mit vielen ‚Zwischensprints‘ haben SAM und den Rollout innerhalb kürzester Zeit maßgeblich vorangebracht. Eine so komplexe Innovation mit dieser  Umsetzungskraft ist einmalig,“ freut sich Dominik Schnatterer.

„Wir haben SAM immer auch aus der Perspektive des Fahrers und der Fahrerin gestaltet, sind mitgefahren und haben ihnen auf ihren Routen über die Schulter geschaut“.  Aus der Praxis für die Praxis, lautete die Devise. „Es ging uns darum, ganz nah an den Menschen zu sein und deren Erfahrungen im Umgang mit modernster Kommunikationstechnologie mit einzubeziehen. Was im täglichen Umgang mit Apps auf dem eigenen Smartphone gelernt ist, macht auch die Gerätenutzung im Arbeitsalltag leicht.“

Eine europaweite Geräte- und Systemumstellung funktioniert nicht auf Knopfdruck, sondern muss aus technischen und organisatorischen Gründen schrittweise erfolgen. So hatte DACHSER im Mai 2019 die erste Anwendung auf dem neuen Handheld in den Betriebsstätten Öhringen und Bad Salzuflen getestet. Die Erkenntnisse daraus flossen in die erste SAM-Version, die dann im Oktober 2019 im Pilotbetrieb in den deutschen Niederlassungen Langenau und Hof sowie im französischen Niort an den Start gingen. Seit Mai dieses Jahres laufen der Rollout und der Gerätetausch auf Hochtouren.

„Bis SAM auch in der letzten Niederlassung angekommen ist, müssen wir zwei Systeme, nämlich SAM und NVO parallel betreiben – und das ohne Qualitätsverluste“, sagt Schmalz . Das durchweg positive Feedback der Fahrer und der Niederlassungen gebe dem Vorgehen Recht. „Und es macht einen schon jetzt auch ein bisschen stolz auf das Erreichte.“

Ansprechpartner Raisa Mertens